Projekt Crousaz

Edition der Briefe von Jean-Pierre de Crousaz

Crousaz war zu Lebzeiten ein allseits bekannter Autor, dessen Werke europaweit übersetzt wurden. Dieser Ruhm hätte ihm sogar fast ermöglicht, Nachfolger von Leibniz in der Pariser Académie des Sciences zu werden. Er galt in seiner Heimatstadt als unangefochtene Autorität. Im Ausland fällt die Beurteilung differenzierter aus. Aber auch wenn manche Aufklärer ihm den Titel eines tiefgründigen Denkers absprechen, so werden seine Verdienste als Vermittler gewürdigt. Zu dieser Vermittlerrolle gehört seine Tätigkeit als Briefschreiber.

Bei der Korrespondenz Crousaz’ handelt es sich um ca. 2.000 Briefe (5.087 Blätter), die zur Hälfte aus Autographen, zur Hälfte aus Abschriften bestehen. Diese Briefe sind größtenteils auf Französisch, teilweise auch auf Lateinisch verfasst. Besonders hervorzuheben ist die in der Regel sehr gute Lesbarkeit der Handschrift. Diese Briefe werden in der Bibliothèque cantonale et universitaire (BCU) von Lausanne in 12 Bänden und 6 Kartons aufbewahrt. Diese Briefe, die zwischen 1717 und 1748, wurden aus ganz Europa verschickt.

Unter den 163 Verfassern oder Adressaten finden sich zahlreiche Autoren, die während der Frühaufklärung eine bedeutende Rolle in den folgenden Gebieten gespielt haben: Wissenschaft, Jurisprudenz, Theologie, Geschichtsschreibung, Politik, Pädagogik (Abbé de und nicht zuletzt Literatur.

Diese Korrespondenz Crousaz’ ist ein sehr bedeutendes Dokument, mittels dessen gezeigt werden kann, wie der bereits internationale wissenschaftliche Diskurs in der Frühaufklärung gestaltet, organisiert und vernetzt wird. Darüber hinaus ist dieser Briefwechsel als ein Mikrokosmos des kulturellen Lebens des 18. Jahrhunderts eine bedeutende Quelle der europäischen Wissenschafts-, Religions-, Pädagogik- und Buchgeschichte.

Projektleitung/Projektausführung:
Prof. Dr. Christophe Losfeld

Institution:
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der europäischen Aufklärung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1, Haus 54
06110 Halle

Kontakt:
E-Mail schreiben